Finanzierung - Arbeitskreis Stadtteilentwicklung Kempten-Thingers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Finanzierung

Arbeitskreis (AKST) > Historie > Soziale Stadt

Soziale Stadt Thingers Nord (1999 – 2010)                                                                                         << zurück
- erfolgreiche Stadtsanierung und Stadtteilarbeit -

Der Stadt Kempten und seinen engagierten Bürgern ist es gelungen, mit dem Projekt Soziale Stadt Thingers-Nord ein Beispiel gebendes Projekt für soziale Stadtteilentwicklung anzustoßen. Die kontinuierliche, fachübergreifende Aufbau-arbeit führte dazu, dass ein „fast verlorener Stadtteil" wieder integriert werden konnte. Als besonders wichtig werden hierbei

    • das Stadtteilbüro als Kern der sozialen Stadtteilentwicklung angesehen, das auch als Bürgertreffpunkt fungiert und identifikationsstiftend und –fördernd wirkt und

    • die baulichen und städtebaulichen Maßnahmen erachtet, die zu einer Aufwertung beim Wohnen und im Wohnum-feld führten. Hervorzuheben sind hier die Umgestaltung der Ortsmitte und des Thingers-Treff, die Aufwertung der Eingangsbereiche der Geschosswohnungsbauten, Bürgerpark und Sandrasenplatz.

Im Rahmen der Projektlaufzeit von 1999 bis 2010 wurden im Quartier über 100 Projekte realisiert und dabei Gesamt-investitionen in Höhe von 11,0 Mio. EUR getätigt, davon 2,4 Mio. EUR über den städtischen Haushalt, 2,2 Mio. EUR Förderung im Rahmen der Städtebauförderung, 0,4 Mio. EUR Förderung „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ und 6,0 Mio. EUR Investitionen der Sozialbau Kempten.

Seit Ende der Förderung erfolgt zur nachhaltigen Absicherung und Verstetigung der erreichten Ziele die Finanzierung zur Fortführung des Quartiersmanagements und des Bürgertreffs über den städtischen Haushalt.

Mehr Informationen hierzu auf der Website der Stadt Kempten.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü